Projektsemester

Maske.png
Film.png
Musik.png

Ein oder mehrere GLOBULO-Projektsemester können individuell über mehrere Wochen oder Monate gestaltet werden. Dabei können auf die Projektwochenangebote oder auf die Tagesangebote zugegriffen werden oder zusammen mit dem GLOBULO-Team ein ganz eigenes GLOBULO erschaffen werden.

Die Schüler*innen bekommen in den ersten GLOBULO-Besuchen mittels der Erkundungsmodule die nötigen Basiskompetenzen in den Dimensionen der Nachhaltigkeit vermittelt und können diese jeweils gemeinsam mit ihren Lehrpersonen bis zum nächsten GLOBULO-Besuch weiter vertiefen. In den Umsetzungsmodulen haben sie dann über eine längere Zeit Gelegenheit zu ihren eigenen künstlerischen Auseinandersetzungen und Ergebnissen zu gelangen und sie am Ende des Semesters oder Jahres zu präsentieren.

Jedes GLOBULO ist individuell.

 
Hintergrund1.jpg
Erkundungsmodule

In den GLOBULO-Erkundungsmodulen erhalten die Schüler*innen die nötigen Kompetenzen im entdeckenden Lernen sowie erlebnisorientierten Erkunden, auf Basis von Lernspielen, Puppen-Inputs oder Experimenten. Im Anschluss gelangen sie in den Umsetzungsmodulen zu ihren eigenen kreativen GLOBULO-Ergebnissen.

Einstein_Energie.jpg
Welt mit Zukunft

Albert Einstein stellt Fragen nach der Wahrheit über Energie und führt die Schüler*innen auf eine Zeitreise mit dem magischen Meter zur Geschichte von Energie & Ressourcenverbrauch, dem Stromvelo zum Begreifen des Zusammenhanges von Körperkraft und Energie sowie den vielseitigen Möglichkeiten niemals enden wollender Ideen und Energien.

Andrena_biodiversität.JPG
Umwelt in Vielfalt

Die Wildbiene Andrena führt die Schüler*innen in die Vielfalt der Natur ein. Dabei werden sie zu Insektenforscher*innen und erleben, was Vielfalt kann. Als Wissenschaftler*innen erkunden sie das Schulhausareal, bilden Bestimmungsschlüssel und Nahrungsketten, ergründen die Ökosysteme der Insekten. Dabei erleben sie wie sich alles verbindet und was ein starkes Netzwerk leisten kann.

Lisa_klima.jpg
Krisen und Klima

Die Eisbärin Lisa schildert ihre Not und bittet die Schüler*innen um Hilfe. Diese erspielen und erlaufen sich sodann wichtige Aha-Momente und kommen auf Lösungsideen: Die meisten Fahrzeuge rauchen, stinken, belasten das Klima und der Sprit geht zu Ende. Heizen ist teuer und kostet uns viel gutes Klima. Ist das Kuchenstück zukunftsfähiger und klimaneutraler Ressourcen zu klein? Was könnte die Lösung sein?

Kaya_kohlenstoffkreislauf.jpg
Unser Freund der Baum

Die Eiche Kaya schildert, was sie in ihrem langen Leben schon alles gesehen und erlebt hat. Sie erzählt von Früher und bezieht sich auf Heute. Wie lebten die Menschen in den verschiedenen Lebensbereichen damals? Und was bedeutet das Leben auf der Erde heute? Dazu wirft sie einen Blick auf unseren CO2-Ausstoss, erklärt wie die Erderwärmung entsteht und schliesst Freundschaft mit uns.

Jaques_Gesellschaft_und_Rassismus.jpg
Gesellschaft mit Werten & Toleranz

Jaques aus Lesotho erzählt von sich und checkt was in der Klasse, die er besucht, so geht und was nicht. Die Schüler*innen lernen durch Jaques wertschätzendes Handeln sowie Klischee-Denken kennen. Sie verstehen ihre Rechte und Pflichten und können fortan Sorge tragen für einen warmen Rücken im Klassengefüge. Sie geben sich Rückmeldung, schaffen sich Regeln und lernen Fehlerkultur kennen. Dabei setzen sie sich mit sich und den anderen sowie mit relevanten Fragen von Welt - respektive dem Gehalt sozialer Ressourcen - konstruktiv auseinander und lernen wie man Konflikte oder Streit schlichten kann.

Sigi_wirtschaft.jpg
Wirtschaft - Jetzt & Global

Ur-Opa Sigi erzählt von früher und wie anders alles damals war. Mit ihm erleben die Schüler*innen was Stoff- und was Wirtschaftskreisläufe sind sowie dass es beim Einkaufen um mehr als den Geldwert geht. Dass Fairness und soziales Handeln dabei eine wichtige Rolle spielen, und dass es sich lohnt einen weniger grossen ökologischen Fussabdruck und dafür mehr Verantwortungsbewusstsein fürs Ganze zu haben.

Jaques_Gesellschaft_und_Rassismus.jpg
Rassismus: Nein danke!

Jaques erklärt, was Rassismus bedeutet, wie er entsteht und wo er uns im Alltag begegnet oder manchmal unbemerkt begleitet. Mit Geschichten, Experimenten und Lehrfilmen wird spürbar, wie wichtig ein bewusster Umgang mit dem ist, was wir ohne es zu wissen (nicht) sagen oder tun. Denn als Erfinder der Zukunft sind clevere Kinder mit Wissen um die Geschichten hinter der Geschichte gefragt.

Sue_diskriminierung.jpg
Was bin ich und wie viele?

Sue erklärt, was Doing-Gender ist und was Diskriminierung bedeutet. Wie kommt es, dass uns immer wieder kleine und grosse Ungerechtigkeiten passieren? Im Alltag, in der Schule und unter Freunden? Mit Geschichten, Experimenten und Lehrfilmen wird spürbar, wie wichtig es ist, dass wir mehr und mehr wissen, was wir tun und dass Fehler machen zum Lernen dazugehört!

Umsetzungsmodule
GLOBULO-Schulhausperformance

GLOBULO als Performance kann auf dem Schulareal verteilt stattfinden, indem die ganze Schule als einen Raum von Welt bespielt wird. Dabei spielt das Schulhausklima im ganzheitlichen, das Quer-Denken und -Handeln durch alle Künste eine wichtige Rolle oder auch die Frage: Wie wird unsere Schule zu einem Ort für Vielfalt?

GLOBULO-Schauspiel

Auf Basis von Nachrichten und auf Basis von Meinungsbildung mit Lernspielen zur Auseinandersetzungsfähigkeit und Streitschlichtung entstehen mittels Improvisationen und kreativem Schreiben Szenen für ein GLOBULO-Theater.

GLOBULO-Musiktheater

Die Schüler*innen können sich musikalisch ausleben und beispielsweise ein Geräuschkulissen-Konzert, ein Klima-Orchester, eine Produkt-Percussion, einen Klima-Rap oder einen Krisensong erschaffen und mehr.

GLOBULO-Tanztheater

BNE-Themen können als Themen-Tänze entstehen, bei denen es um Vielfalt, Insekten, Bäume, Ureinwohner oder bedrohte Tierarten und mehr gehen kann. Oder es kann ein Krisentanz zum Krisensong erschaffen werden, der dann zu einem Flashmob fürs Klima führt.

GLOBULO-Zirkus

Mit Körperkunst und Äquilibristik können Ökosystem-Parcours, System-Pyramiden oder ein CO2-Zirkus mit Bällen, Puppen oder Magie entstehen. Im GLOBULO-Zirkus können sich Weltkonflikte im Spiel der Stunt- oder Luftakrobaten als Ausserirdische, Superhelden oder Schutzengel zeigen.

GLOBULO-Puppen- oder Objekttheater

Wie beim Projekttag «Klimakrisentier» kann ein Theater mit selbstgebauten Puppen oder ein Objekt-Theater als Moving Objekts mit umfunktionierten Produkten oder gestalteten Gegenständen entstehen. Mit den Puppen oder Objekten werden Themen, Geschichten oder Werte dargestellt und mehr.

GLOBULO-Clowns

Wie übermenschlich belastet Mensch & Natur sein können, zeigt sich in der Welt-Konflikt-Komik oder im Krisenwitz. Clowns können aus Klassikern Quermärchen machen, wenn sie Gender-, Kultur-, System- oder Rollen-Quer handeln. Alternativ können Nummern als Comedy-Strassentheater oder in Form eines Clowns-Theaters wie die «Schule der Clowns» geschaffen werden.

GLOBULO-Film

Ein GLOBULO-Film kann eine in sich logische Geschichte von Klimadetektiven sein oder ein Comic oder Videos zur Frage: Wenn die Welt unsere Klasse oder unser Schulhaus wäre. Zusätzlich können bei «GLOBULO digital» Animationsfilme zu konkreten Fragen von Zukunft, zum Klima sowie zu Gender-, Rassismus oder zu Diskriminierungs-Themen entstehen.